Wie aus Stärken versehentlich Schwächen werden und was Sie dagegen tun können

Führungspersönlichkeiten können sich unverhofft in Schwierigkeiten bringen, wenn sie es übertreiben – wenn sie zu viel des Guten tun. Sei es, dass sie zu viel reden, zu viel Druck ausüben, zu viel Autorität delegieren oder sich zu sehr in den Details verlieren. So werden aus Stärken, wenn man zu weit geht, Schwächen. Insofern ist die verbreitete Unterscheidung von Merkmalen in „Stärken“ und „Schwächen“ manchmal schlicht zu simpel. Wer Herausforderungen zielführend angeht, findet abhängig vom jeweiligen Gegenüber oder und passend zur Situation das richtige Mass.

Stärken können zu Schwächen werden, wenn sie übertrieben werden

Wenn es um die persönliche Entwicklung geht, gibt es zwei Strategien: Entweder Sie arbeiten an spezifischen Schwächen und versuchen, die Fehler zu überwinden. Oder Sie konzentrieren sich darauf, Ihre Stärken zu entdecken und so zu nutzen, dass sie auf einen spezifischen Bedarf ausgerichtet sind. In meinen Coachings bevorzuge ich den zweiten Ansatz, den Fokus auf vorhandene Ressourcen und deren gezielten Einsatz. Dabei gilt es stets zu beachten, dass man mit Stärken aus Versehen zu weit gehen kann! Stellen Sie sich beispielsweise eine Führungsperson vor, deren unerbittliche Ergebnisorientierung zu einer übermäßigen Kontrolle führt. Oder jemanden, der hart nach Ergebnissen strebt, dabei aber die kulturelle Seite vernachlässigt. Um sich Gehör zu verschaffen, können Sie wählen, sehr direkt zu sein. Was aber, wenn Sie damit übermässig aggressiv wirken und deshalb auf Widerstand stossen?

Wenn man also Qualitäten in „Stärken“ und „Schwächen“ unterteilt, ignoriert man implizit übertriebene Stärken. Die wichtige Erkenntnis ist: „Mehr ist nicht immer besser“. Deshalb besteht die Herausforderung für Sie als Führungskraft darin, beide Ausprägungen zu balancieren. Können Sie zum Beispiel Führung übernehmen und gleichzeitig Raum dafür schaffen, dass andere Personen Eigeninitiative entfalten können?

Seien Sie sich selbst und der Situation bewusst

Wirkungsvolle Redner und Rednerinnen wissen, wie sie ihre Stimme modulieren können, so dass die Lautstärke für das Publikum weder zu hoch noch zu niedrig, sondern genau angemessen ist. Im gleichen Sinne erfordert eine wirksame Führung die Fähigkeit, in einer gegebenen Situation die Parameter fein abzustimmen. Dies ist eine Kunst, die eine Mischung aus Selbst-Bewusstsein und Situationsbewusstsein erfordert. In meinen Führungscoachings verwende ich die Analogie zur Fernsteuerung der Lautstärke. Der Trick besteht darin, das Setting genau auf die Situation abzustimmen. Zu wissen, wie viel Leidenschaft man in eine Rede einbringt, wie ernsthaft man ein Anliegen betont, wie lange man eine Diskussion laufen lässt ohne einzugreifen, wie tief man in die Details eintaucht oder wie hoch man die Ziele setzt. All dies setzt voraus, dass man seine Stärken kennt und ein ausgeprägtes Gespür für sein Gegenüber und den Kontext hat.

Neuausrichtung Ihrer Stärken durch Einholen von Feedback

Die übertriebene Nutzung von Stärken geschieht meist unbewusst. Deshalb ist es oft schwierig, dieses Phänomen in einem praktischen Sinn anzugehen. Wie können Sie wirksam damit umgehen?

Ich schlage einen praktischen Ansatz vor. Führen Sie ein Gespräch mit Personen, zu denen Sie Vertrauen haben, und stellen Sie ihnen die folgenden drei Fragen:

“          WOVON SOLLTE ICH MEHR TUN?

“          WOVON SOLLTE ICH WENIGER TUN?

“          WAS SOLLTE ICH BEIBEHALTEN UND WEITERHIN TUN?

Dieses Gespräch kann mit Arbeitskolleginnen, Mitarbeitenden, einem guten Freund oder Ihrem Ehepartner geführt werden. Hören Sie sich die Antworten aufmerksam an und fragen Sie gegebenenfalls nach Beispielen und Einzelheiten. Zusätzlich können Sie die Eigenschaften auflisten, auf welche Sie als Führungskraft am meisten Wert legen und diese zusammen mit Ihrem Gesprächspartner durchgehen. Übertreiben Sie eine von ihnen? Diese Vorgehensweise regt Sie an, auf eine neue Art und Weise zu denken und einige Ihrer Annahmen über Führung und Ihre eigenen Fähigkeiten in Frage zu stellen. Ich bin sicher, dass Sie dafür belohnt werden!

Wenn Sie den Umgang mit Ihren stärken und deren Wirkung im Alltag reflektieren möchten, freue ich mich auf Ihre unverbindliche Kontaktnahme.

Gefällt Ihnen dieser Artikel?

Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on xing

Wie aus Stärken versehentlich Schwächen werden und was Sie dagegen tun können

Gefällt Ihnen dieser Artikel?

Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on xing

Diese Webseite benutzt Cookies für Werbezwecke und zur Verbesserung der Nutzererfahrung.